POL-HH: 180321-1. Ergebnisse einer hamburgweiten Rotlichtüberwachung

2018-03-21 11:03

3896956
Hamburg (ots) - Zeit: 20.03.2018, 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet Unter Führung der Verkehrsdirektion Innenstadt/West wurde gestern eine hamburgweite Verkehrsgroßkontrolle zur Bekämpfung der Hauptunfallursachen "Missachtung von Rotlichtsignalen" durchgeführt. Es wurden insgesamt 246 Fahrzeuge und Personen überprüft. Hiervon missachteten 114 Fahrzeugführer und ein Fahrradfahrer das Rotlicht. Aus den Verkehrskontrollen resultierten folgende Ergebnisse: - 115 x Rotlichtmissachtungen - 3 x Fahren ohne Fahrerlaubnis - 58 x Handynutzung am Steuer - 4 x Geschwindigkeitsverstöße - 2 x Abstandsverstöße - 1 x fehlende Kindersicherung - 1 x Überladung/mangelhafte Ladungssicherung - 5 x Verstoß gegen die Anschnallpflicht - 1 x Abbiege/Wendeverstoß - 11 x technische Mängel Besonders erwähnenswert ist die Kontrolle eines 46 Jahre alten bulgarischen Lkw-Fahrers nach einem Rotlichtverstoß. Bei der Überprüfung des Lkw (3,5 Tonnen) stellte sich heraus, dass die Ladung nicht gesichert war und den Eindruck der Überladung erweckte. Eine anschließende Verwiegung ergab eine Überladung von 580 Kg. Die Ladung musste daraufhin umgeladen werden. Darüber hinaus ermittelten die Beamten nach einer Überprüfung eines 55-jährigen Rollerfahrers, dass dieser niemals eine Fahrerlaubnis erworben hatte und mit seinem Mofa Roller nachweislich 6550 Kilometer in den letzten 18 Monaten gefahren war, bei welchem er außerdem die Leistungsreduzierung manipuliert hatte. Der Roller wurde sichergestellt und eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt. Die Polizei Hamburg wird auch in Zukunft Verkehrskontrollen durchführen, um die Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen. Th. Rückfragen bitte an: Polizei Hamburg Pressestelle Evi Theodoridou Telefon: 49 40 4286-56214 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Zurück