Stuttgarter Zeitung: Kommentar zur Reisemesse CMT

2018-01-12 23:05

3838332
Stuttgart (ots) - Auf einer Reisemesse wie der CMT in Stuttgart stellt sich die Frage, ob das Konzept der Partnerländer nicht überarbeitet werden sollte. Statt einzelne Länder in den Mittelpunkt zu rücken, könnte der Fokus künftig mehr auf den Herausforderungen liegen, denen sich die Branche stellen muss. Da ist an vorderster Stelle das Problem des überbordenden Tourismus zu nennen. Wie begegnen Reiseveranstalter und Tourismusbehörden der Überlastung von Städten, Sehenswürdigkeiten und Regionen durch einen Massenansturm, der sie ihrer Identität beraubt? Wie kann die wachsende Front zwischen Bewohnern und Besuchern aufgelöst werden? Auch die Digitalisierung schafft Probleme, indem sie durch Social Media zum Overtourism beiträgt und eine unfaire Konkurrenz zwischen Privatanbietern und Hotels fördert. Einfache Lösungen gibt es auf keine dieser Fragen. Wer 50 Jahre alt wird wie die CMT, ist weise und kann sich darum kümmern.

Zurück