Berliner Zeitung: Kommentar zur Rede von EU-Kommissionschef Juncker.Von Thorsten Knuf

2017-09-13 19:06

3734770
Berlin (ots) - Man kann Junckers Vorschläge so verstehen, dass dort jemand an seinem politischen Vermächtnis arbeitet. Einer, der nichts mehr werden will und keine Rücksichten mehr nehmen muss, ermahnt die Staats- und Regierungschefs der Gemeinschaft sowie das Publikum in den Mitgliedstaaten, das große Ganze nicht aus dem Auge zu verlieren und große Antworten auf die große Fragen der Zeit zu geben. Juncker und seine Kommission schalten sich erneut mit Wucht in die Debatte über die Zukunft der Union ein. Sie wollen, dass die Pläne für diese Zukunft nicht allein in Berlin und Paris entstehen.

Zurück